rmissio
Modlitwa w intencji ewangelizacji  
11-12-2017


Ludzie ratują wartość pieniądza, ale nie umieją ratować wartości życia.


Stefan Wyszyński

 Über uns    

                 KATHOLISCHE SCHULE DER NEUEN EVANGELISIERUNG ST. BARTHOLOMÄUS

                                                                                UND

                                       GEBETS- UND EVANGELISIERUNGSGEMEINSCHAFTEN.

                                                                 


„Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!“

                                                                                                                                 (Mk 16,15)


„Seht in die Zukunft und entschließt euch für die Neuevangelisierung: neu in ihrem Eifer,     neu in ihren Methoden, neu in ihrer Ausdrucksweise!“ – Johannes Paul II. – Haiti 1983

 

Die Schule der Neuen Evangelisierung ist eine Antwort auf den Aufruf Johannes Paul II. zur Erneuerung der Kirche, des Menschen, der Gebetsgruppen und –gemeinschaften, enthalten in der Enzyklika Redemptoris Missio (Mission des Erlösers).

Sie ist eine konkrete Vision und Programm der Evangelisierung, gerichtet an getaufte Personen, die aber keine lebendige Relation mit Jesus Christus haben.

SNE, die wächst auf dem Boden der Gebets- und Evangelisierungsgemeinschaft, die evangelisierte und evangelisierende Personen bilden, Personen, die keine Theorie übermitteln, sondern sich mit ihren Erfahrungen des Glaubens teilen, sie sind Zeugen, doch keine Lehrer. SNE realisiert ihr Ziel durch eine systematische Formation in theoretisch-praktischen Kursen, die als Ziel die Belebung der Relation mit Jesus Christus, Glaubensstärkung, Vertiefung der Bibelkenntnisse haben, und vor allem eine Formation der weiteren Evangelisierenden und Leiter der Evangelisierenden, so dass jeder Christ in seiner Umgebung das Wort der Frohen Botschaft über Jesus weiter geben könnte, auf eine einfache und für jeden verständliche Weise, belegt durch persönliche Erfahrungen. 

 

Geschichte der Schule der Neuen Evangelisierung

 

Im Jahr 1980 gründete Jose H. Prado Flores, katholischer Laientheologe, die Schule des Heiligen Andreas in Mexiko. Sie gab den Anfang für über 300 Schulen in der ganzen Welt, die derzeit bestehen, die die Laien gruppieren um eine Evangelisierungsmission in der modernen Welt durchzuführen, gemäß des nachsynodalen apostolischen Schreibens „Christifideles Laici“  und Enzyklika „Redemptoris Missio“, die immer noch mit ihrer Missionsbotschaft aktuell ist. Und so beginnt ihre Tätigkeit im Jahr 1994 die erste Schule der Neuen Evangelisierung des heiligen Pauls in Kielce, die Kurse und SNE in Polen vermehrte (heute über zwanzig), und im Jahr 1997 entsteht SNE des hl. Philippus in Mrągowo, die im Oktober 1999 den ersten Evangelisierungskurs führt, Philippuskurs, in der Polnischen Katholischen Mission in Berlin für Polnischsprachige.


So wie, Apostel Philipp sich mit der Freude über die Begegnung Jesus in seinem Leben mit Natanael (Bartholomäus) teilte und ihm einen persönlichen Kontakt mit, von Propheten gelobtem und angekündetem Messias vorschlug, so entstand unsere Gemeinschaft aus Wortgeleit, gegeben in der Polnischen Katholischen Mission in Berlin von unseren Brüdern aus der Schule der Neuen Evangelisierung des hl. Philippus in Mrągowo, so erweckte sich in uns das Verlangen nach dem gleichen Weg im Dienst der Verkündung der Frohen Botschaft der ganzen Welt.   

Zum Schluss der ersten Evangelisierung, am 6. Oktober 1999 entsteht ein Ansatz der Gemeinschaft. Im Laufe der Zeit, nach weiterem Phlippuskurs, im März des Jahres des Großen Jubiläums 2000 der Geburt unseres Erlösers Jesus Christus, verwandelt sich die  Gebetsgruppe in eine Gemeinschafts-Schulgruppe, was von der SNE hl. Philippus vorgeschlagen wurde und so entsteht eine Gebets- und Evangelisierungsgemeinschaft des hl. Bartholomäus. Und in unserem Fall erfüllte sich das Prinzip, dass Leben von dem Leben kommt.


Unser Schutzheilige ist auch nicht zufällig. Im Katalog der zwölf vom Jesus gewählten Aposteln befindet er sich neben Philippus (vergleiche Mt 10, 1-4; Mk 3, 13-19; Lk 12, 12-16). Langsam entsteht die Schule der Neuen Evangelisierung des hl. Bartholomäus. Uns wurde der Philippuskurs übergeben, mit dem wir die in Berlin und in anderen deutschen Städten (Dortmund, Münster, Ludwigsburg) lebenden Polen zu evangelisieren begannen. Wir sind auch nach Holland (Rotterdam) und nach Polen (Szczecin, Stare Czarnowo) gekommen.


Im Juli 2003 zum Schluss des Pauluskurses in Mrągowo überreichte feierlich der Leiter der SNE des hl. Philippus Priester Jan Gierlak unserem Geistlichen, Priester Marek Kędzierski,  das Pastoralprogramm „Redemptoris Missio“, als Vertrauenszeichen und ein Zeichen, dass wir nach der Probezeit auf „tiefe Wässer“ der Evangelisierung zugelassen werden. Seitdem sind wir eine selbstständige Pfarrschule der Neuen Evangelisierung in der Polnischen Katholischen Mission in Berlin geworden. 


Uns wurden zwei weitere Kurse (Kurs Die Jünger aus Emaus und Kurs Charismatisches Gebet) übergeben, mit denen wir unseren Brüdern bei der weiteren Evangelisierendenformation dienen können. Und so, nach paar Jahren des Bestehens und Formation, brauchte unsere Gemeinschaft, damit sie sich weiter entwickeln könnte, eine Schließung. Es ist keine Isolation oder Abgeschiedenheit von den anderen. Es geht um Erschaffung solcher Bedingungen, die das Erleben der gleichen Glaubenserfahrung durch die ganze Gemeinschaft (Formationsprogramm der SNE des hl. Bartholomäus, S. 25) ermöglichen. Deshalb wird der Tag des 11. März 2006 für immer in die Geschichte unserer Gemeinschaft übergehen, das ist der Tag ihrer feierlichen Schließung. Einundvierzig Personen haben sich für den weiteren, gemeinsamen Weg und Formation entschieden, damit sie dem Werk der Neuen Evangelisierung dienen können.


Als Abschluss der ersten Zeit der Formation wurden während der Eucharistie Mitgliedsdeklarationen für ein Jahr abgegeben, wie in diesem Jahr zum zweiten Mal , so wie sie in den nächsten Jahren erneuert werden. Weil uns nach paar Jahren mit Gotteshilfe gelungen ist diesen Schritt zu machen, haben wir uns für den nächsten gewagt. Für Personen, die noch am Anfang des Formationsweges stehen, haben wir eine „offene“ Gemeinschaft eröffnet, damit die evangelisierten Brüder, nach weiteren Philippuskursen in unserer Missionspfarrgemeinde, weiter gehen und weiter in ihrem Glauben wachsen können. Und so haben wir in SNE des hl. Bartholomäus in Berlin eine „ältere“ und „jüngere“ Gemeinschaft. Wie geht es weiter? Wir wissen es nicht, doch Gott weißt es , aber wir vertrauen, dass: 

DAS SCHÖNSTE NOCH VOR UNS LIEGT.


Struktur der SNE des hl. Bartholomäus


SNE des hl. Bartholomäus ist eine Pfarrschule in der Polnischen Katholischen Mission in Berlin.

Verantwortliche für die Schule:

Leiter der SNE des hl. Bartholomäus – Pater Lech Hebrowski SDB

Vertreter – Tomasz Zdych

 

Gemeinschaftsverantwortliche: 

„Ältere” Gemeinschaft (geschlossen): Tomasz Zdych

Gemeinschaftstreffen: Dienstag, 19:00 Uhr

Treffpunkt: „Kaiserloge“

 

„Jüngere“ Gemeinschaft (offen):  Elżbieta  Gabrel

Gemeinschaftstreffen: Mittwoch, 19:00 Uhr

Treffpunkt: „Galerie unter der Basilika“


Kontakt: szkola@sne-pmk-berlin.de


Andere Katholische Schulen der Neuen Evangelisierung  und Seiten in Deutsche Sprache :


http://www.deutsch.galilea.pl/

http://www.cattiattore.at/

http://www.evangelizacion.com/